Gewonnene Kreuzfahrt führt ins Skilager

Obwohl einem beim Gedanken an eine Kreuzfahrt eher wärmere Gebiete als die Flumserberge in den Sinn kommen, zog sich dieses Thema durch das ganze Schneesportlagerder Primarschule Wilchingen/Osterfingenund fesselte Teilnehmer und Leiter gleichermassen.

Die 24 Teilnehmerinnen und Teilnehmerder vierten bis sechsten Klasse erhielten bereits im Voraus eine Einladung für die einwöchige Kreuzfahrt und bei der Begrüssung am Sonntagmorgen musste zuerst das Ticket vorgewiesen werden, bevor man den Car besteigen durfte. Doch die Hauptlagerleiter Ralph Züllig «El Presidente» und Gilbert Zosso «El Capitan» verfolgten andere Ziele als eine gemütliche Schifffahrt: Die Kinder waren ausgewählt worden um einen verschwundenen Schatz zu finden, denn die früheren Besitzer der Reederei waren Piraten gewesen, welche mit ihrem Schiff «Powder Pearl» die Meere unsicher gemacht hatten. Mit dem wertvollen Fund wollte die Reederei nun eine kostspielige klimaneutrale Flotte gründen. Die Geschichte erhielt täglich eine Fortsetzung und drehte sich immer wieder um die zufällig gefundene Schatzkarte, ein Skelett, einen Magier und um das Ziel den Schatz zu erobern.
Gemäss der Rahmengeschichte gestaltete das zehnköpfige Leiterteam auch weitere Aktivitäten wie einenNachtspaziergang, Sport in der Turnhalle und den Film- und Casinoabend. Zum Thema passend wurden für alle T-Shirts mit einem Lagerdruck versehen. Die meiste Zeit wurde aber, wie es sich für ein Skilager gehört, auf der Piste verbracht.
An den ersten zwei Tagen zeigte sich das Wetter noch von seiner guten Seite und man genoss die ersten Schwünge und Abfahrten. Dienstag und Mittwoch waren nass und trüb und so gab es die Möglichkeit, sich im Hallenbad auszutoben und dadurch wieder einmal von Kopf bis Fuss sauber zu sein. Viele fanden aber auch das Fahren im Neuschnee toll und erzählten amüsiert, wie sie im Schnee stecken blieben. «Ich finde es voll cool, dass wir mit unseren Leitern durch den Tiefschnee fahren und über kleine Schanzen springen dürfen», erzählte ein Fünftklässler begeistert.
In diesem Jahr gab es kein Kind, das zu den Skianfängern zählte, was für das Schneesportlager eher unüblich ist. Dafür gab es bei den Snowboardern, deren Anzahl die der Skifahrer um mehr als das Doppelte übertraf, sieben Anfänger. Viele davon bretterten aber bereits nach wenigen Tagen die Pisten hinunter und zeigten tolle Fortschritte. «Wir haben eine sehr aktive, lebhafte und motivierte Gruppe», meinte eine Leiterin. «Dies zeigt sich auf der Piste, aber auch im Lagerhaus. Es ist oft sehr laut und wild und die Kinder wollen beschäftigt werden. Sie sind für alles zu begeistern und haben Energie ohne Ende.»Im Skirennen am Donnerstag wurde die Skelett-Mafia schliesslich besiegt und die Wilchinger durften den Schatz für sich beanspruchen.
So ging dann am Freitag eine tolle Lagerwoche zu Ende, welche als persönlicher (Erfahrungs-)Schatz verbucht werden kann. (bem)